LICENSED PRACTITIONER OF NEURO-LINGUISTIC PROGRAMMING®

Die Ausbildung zum NLP-Practitioner – Dein Einstieg in die Welt des NLP

Findest Du nicht auch, dass Dein Leben öfter einfach mehr Spass machen sollte?
Oder hättest Du vielleicht gerne mehr Erfolg in Deinem Beruf? Im Sport? Oder in der Liebe?
Gibt es vielleicht Dinge in Deinem Leben, die Dir zu schaffen machen?
Dinge, die Du gerne überwinden oder „hinter Dir“ lassen möchtest?
Fällt es Dir manchmal schwer, Dinge einfach anzugehen? Verschiebst Du gerne mal etwas?
Oder fehlt es Dir von Zeit zu Zeit an der nötigen Motivation?

Wenn Du Dich hier in irgendeiner Art und Weise angesprochen fühlst, dann könnte die Ausbildung zum NLP Practitioner der Schlüssel zu einem völlig neuen und viel besseren Leben für Dich sein…

In der Ausbildung zum NLP-Practitioner geht es darum, Kontrolle über das eigene Gehirn zu erlangen, das Steuerrad zu ergreifen und damit anzufangen, den eigenen „Bus“ selber zu steuern. Wenn Du ihn nicht steuerst, dann wird es eben ein anderer tun!

Wir schauen uns dabei zunächst einmal an, wie unsere Wahrnehmung eigentlich funktioniert. Das ist das „N“ für „Neuro“ im NLP, also alles, was mit unserem Nervensystem zu tun hat. Dabei spielen vor allem unsere fünf Sinne, die uns als Fenster zur Außenwelt dienen, eine entscheidende Rolle. Unsere fünf Sinne (Sehen / Hören / Fühlen / Riechen / Schmecken) sind ständig aktiv, auch wenn wir schlafen. Milliarden von Signalen werden von unseren Augen, Ohren, der Nase, der Zunge und der Haut in jeder einzelnen Sekunde eingefangen. Jedoch bekommen wir das meiste davon, was „da draußen“ passiert, einfach nicht mit, da es eben unterbewusst abläuft. Ein großer Teil des Erfolgs von NLP beruht darauf, dass wir lernen, Dinge bewusst wahrzunehmen und in der Ausbildung zum NLP Practitioner werden wir uns daher mit einer Vielzahl von spannenden Übungen und Experimenten damit beschäftigen, unserer Sinne maximal zu schärfen.

Der zweite, große Block der NLP Practitioner Ausbildung beschäftigt sich dann mit unserer Sprache, das „L“ für „Linguistik“ im NLP. Wir schauen uns gemeinsam an, wie Sprache funktioniert, warum wir überhaupt angefangen haben zu sprechen und welchen Einfluss unser tagtägliches „Gerede“ auf uns selbst und auf andere hat. Genau wie bei vielen andere Fähigkeiten, die wir „einfach so können“ wie z.B. „sitzen“, „greifen“, „laufen“, oder eben „sprechen“, wissen wir nicht bewusst, wie wir „es“ machen; wir „machen es einfach“. Und wie bei allem Unbewussten, besteht hierbei die Gefahr, dass sich Fehler einschleichen. Bei Bewegungsabläufen kann das zu Verspannungen und Schmerzen führen, und bei der Sprache kann das zu unnötigen, schlechten Gefühlen bei uns selbst und bei anderen führen.

Als NLP-Practitioner wirst Du in der Lage sein, Deine Sprache viel zielgerichteter einzusetzen. Du wirst bei der Kommunikation und Interaktion mit anderen weit weniger unangenehme Überraschungen erleben, da Du dann ja weißt, was Du tust. Durch ein tiefes Verständnis der Meta-Ebene der Sprache lernst Du, Dein eigenes und das Verhalten anderer besser zu verstehen und in geeigneter Weise darauf zu reagieren.

Und zu guter Letzt werden wir uns dem „P“ im NLP annehmen, der Programmierung des mächtigsten Computers der Welt, unseres eigenen Gehirns. Alles, was wir „wissen“, alles was wir „können“ ist in unserem Gehirn in Form von Programmen abgelegt, die wir im NLP als Strategien bezeichnen. Einer der mächtigsten Frage im NLP lautet: „WIE weißt Du das?“ Wenn Du Dir zum Beispiel einen Kaffee machst, WIE weißt Du, dass Du das möchtest? WIE weißt Du, was Kaffee ist? WIE weißt Du, wo Du Kaffee bekommen kannst? WIE weißt Du, wann Dein Kaffee die richtige Temperatur hat, damit Du Dich nicht verbrennst?

Und auf alle diese Fragen hat Dein Gehirn eine Antwort. Auf irgendeine Weise hat Dein Gehirn gelernt, auf diese Fragen zu antworten. Es wurde programmiert. Nur leider wissen wir in den meisten Fällen nicht mehr bewusst, wo diese Programme herkommen. Und manche unserer Programme sind nicht wirklich besonders hilfreich, wie z.B. schlechte Angewohnheiten.

Die gute Nachricht ist: Im Modell des NLP wissen wir, dass das alles nicht in Stein gemeißelt ist. Alles, was ins Gehirn einprogrammiert worden ist, lässt sich auch wieder „ausprogrammieren“ und durch andere, nützlichere Programme ersetzen. In der NLP-Practitioner Ausbildung lernst Du, wie das funktioniert. Wir werden uns gemeinsam Programmiertechniken und Methoden aneignen, die es uns erlauben, unsere Gefühlswelt zu verändern und besser zu kontrollieren, bessere Entscheidungen zu treffen, die Sicht auf die Dinge zu verändern, schlechte Verhaltensweisen durch bessere zu ersetzen, selbstbewusster durchs Leben zu gehen, unnötige Ängste oder Phobien zu überwinden, einfach loszulegen, mehr Spaß zu haben und vieles mehr.

NEUGIERIG GEWORDEN?
Dann nimm am besten gleich Kontakt mit uns auf und erfahre mehr über die Termine der nächsten NLP-Practitioner Ausbildungen bei NLPWorx und unsere günstigen Konditionen.