Warum eigentlich NLP?

Wenn Du hier gelandet bist, bist Du womöglich schon über diese Frage gestolpert. Du hast Dich vielleicht schon vorher auf diversen Internetseiten über NLP informiert, hast vielleicht schon das eine oder andere NLP-Buch gelesen oder hast vielleicht auch schon an einem NLP-Einführungs-Seminar teilgenommen und „Blut geleckt“.

Solltest Du mich fragen: „Warum NLP?“, dann wäre meine Antwort sehr kurz und sehr einfach:
NLP ermöglicht es Menschen, auf einfache Weise von „Gehirn-Besitzern“ zu „Gehirn-Benutzern“ zu werden!


Natürlich benutzt Du Dein Gehirn auch jetzt schon irgendwie jeden Tag, sonst würdest Du ja nicht überleben können, das ist klar. Was ich hier meine, ist vielmehr das bewusste und zielgerichtete Benutzen Deines Gehirns, die Kontrolle zu haben über all die Dinge, die in diesem wunderbaren und äußerst komplexen Gebilde jeden Tag so ablaufen. So dass Du Deinem Leben aktiv eine Richtung geben kannst und nicht mehr länger von Deiner Umgebung „gesteuert“ wirst.

Ich bin selbst viele Jahre meines Lebens davon ausgegangen, dass ich in bestimmten Situationen einfach so reagieren muss, wie ich immer reagiert habe. Jemand sagte oder tat etwas Bestimmtes und ich habe vorhersagbar und immer gleich reagiert, wie wenn man bei einer Maschine auf einen Knopf drückt. Und da ich überhaupt nicht wusste, wie ich es anders machen sollte oder dass es überhaupt eine andere Möglichkeit gibt, bin ich automatisch davon ausgegangen, dass das wohl so sein muss. Ich fühlte mich anderen Menschen ausgeliefert. Andere hatten die Kontrolle über meinen Gemütszustand. Sie konnten entscheiden, ob ich mich gut oder schlecht gefühlt habe.

Bis zu dem Moment, an dem ich angefangen habe, mich mit NLP zu beschäftigen. Bis ich gelernt hatte, dass ich selbst und nur ich selbst dafür verantwortlich bin, was in meinem Kopf passiert. Niemand sonst hat einen direkten Einfluss darauf!

Wenn Du erst einmal verinnerlicht hast, dass das „Kino“ in Deinem Kopf Dir allein gehört, dass Du die Hauptdarstellerin oder der Hauptdarsteller in Deinen Filmen bist, dass Du das Popcorn machst und die Karten verkaufst, dass Du nach der Vorstellung sauber machst, dass Du die Drehbücher schreibst und für den Schnitt und die Spezialeffekte verantwortlich bist, dann habe ich nur noch eine kurze und einfache Frage für Dich:
„Warum um alles in der Welt solltest Du Dir dann schlechte Filme vorführen in Deinem Kopfkino?“


NLP kann Dir in einzigartiger Weise dabei helfen, frei zu werden. Zu entscheiden, welche Gedanken Du Dir machst, wie Du mit Input von Außen umgehst. Du entscheidest, Du fährst den Bus!

Warum genießt nicht auch Du das wunderbar befreiende Gefühl und den „lauten Knall“, wenn Deine einschränkenden Glaubenssätze explodieren und sich in Luft auflösen, wenn plötzlich alles anders ist, wenn die Ketten gesprengt werden und die Gefängnismauern in Deinem Kopf zu Staub zerfallen…

Ich jedenfalls würde mich riesig freuen, diese Momente mit Dir zusammen bei Deiner NLP-Ausbildung hier bei NLPWorx mitzuerleben.